ONLINE: Transformation als TV-Ereignis. Der Übergang von der Diktatur zur Demokratie im ostdeutschen Fernsehen.

Ein Vortrag von Peter Ulrich Weiß (Mitarbeiter der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur /Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)

Ebenso wie die DDR-Gesellschaft erlebte auch das ostdeutsche Fernsehen seit dem Herbst 1989 mehrere Umbruchphasen, angefangen von einer inhaltlichen Neuorientierung über die institutionelle Abwicklung bis zum Start von Regionalsendern wie dem ORB im Jahr 1992. Zugleich veränderte sich auch das Zuschauerverhalten radikal. Welche Folgen dies für die Berichterstattung über die schwierige Transformationszeit in Brandenburg und Ostdeutschland hatte, lautet eine der Fragestellungen, denen der Vortrag nachgeht.

Die Veranstaltung findet ausschließlich online via Zoom statt. Die Anmeldedaten erhalten Sie einen Tag vorher hier oder Sie schreiben eine Mail an ausstellung@gesellschaft-kultur-geschichte.de.