Erinnerungsort Bogensee. Wie umgehen mit ehemaliger Goebbels-Villa und FDJ-Jugendhochschule?

Blick auf das Lehrgebäude der FDJ-Jugendhochschule © Josephine Eckert, Potsdam 2020

Ein Vortrag von Anja Tack (Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)

In Bogensee verdichtet sich deutsche Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. Der Ort steht im Spannungsfeld zwischen Nationalsozialismus, SED-Regime und der Zeit der Transformation seit 1989/90. Die Überlagerung der unterschiedlichen politischen Systeme ist Chance und Herausforderung für die historische Bildungsarbeit. Ein Ausstellungsprojekt will mit historischen Informationen aufklären und den Legenden, die die Villa als Liebesnest von Goebbels verklären und die FDJ-Jugendhochschule als Insel der Freiheit entpolitisieren, entgegenwirken. Anhand zahlreicher historischer und aktueller Fotografien werden die Geschichte und die Ausstellung des Ortes präsentiert.

Eintritt

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Zusätzliches Angebot

Unsere Kuratorinnen bieten vor der Veranstaltung von 17.15 bis 17.45 Uhr eine Führung zur Sonderausstellung an.
Das Angebot ist im Eintrittspreis zur Ausstellung inbegriffen.

Anmeldung zur Veranstaltung

Eine Anmeldung zur Ringvorlesung sowie zur Führung unter besucherservice@gesellschaft-kultur-geschichte.de wird empfohlen.